Mrz 07 2016

SafeTIC informiert: Zukunft mobiler Defibrillatoren liegt in der Luft

Über 100.000 Menschen sterben bundesweit pro Jahr an einem plötzlichen Herztod. Die Zahl ist längst bekannt und mittlerweile wird viel dafür getan, dass sie sich verringert: Es gibt immer mehr öffentlich zugängliche, externe Defibrillatoren, die im Falle eines Herzstillstandes eingesetzt werden können. Dabei profitieren die Entwickler der Notfallgeräte auch von technischen Innovationen: Spezielle Drohnen könnten Defibrillatoren heute schon in kurzen Strecken über unwegsames Gelände zu einem Patienten mit Kammerflimmern fliegen. Zudem arbeiten Unternehmen wie die SafeTIC und ihre Geschäftspartner stetig daran, die Benutzung der Geräte noch effizienter zu gestalten.

Continue reading

Dez 14 2015

SafeTIC informiert: 70-80% der Ersthelfer haben Angst vor Fehlern

Pro Jahr erleiden mehrere tausend Menschen Kammerflimmern oder gar einen kompletten Herzstillstand. Während einigen von ihnen bewusst ist, dass sie durch Vorerkrankungen, durch genetische Veranlagung oder aufgrund ihrer Lebensweise, zur Risikogruppe gehören, trifft es viele unerwartet. Selbst Menschen um die 30 oder noch jüngere Personen können einen Herzkreislaufzusammenbruch erleiden, ohne dass es vorab entsprechende Warnsignale gab.

Weiterlesen …

Okt 15 2015

SafeTIC informiert: Sachsens SchĂĽler lernen Reanimationstechnik

Deutschlandweit kommt täglich die lebensrettende Reanimation bei einem Herzstillstand für 200 Menschen zu spät. Die hohe Zahl der Todesfälle könnte durch schnelles Handeln verhindert werden. SafeTIC rät dazu, auch das Thema Defibrillatoren in Schulen und Ausbildungsbetrieben gezielt auf die Tagesordnung zu setzen – um Leben zu retten.

Weiterlesen …

Okt 09 2015

SafeTIC informiert: Herzstillstand kostet jeden Tag ca. 5 Menschen in Berlin das Leben

Wer bei einem Herzinfarkt nicht sofort Hilfe erhält, hat meist kaum eine Überlebenschance. Deswegen ist ein schnelles Eingreifen so wichtig, eine Herzmassage oder der Einsatz eines Defibrillators können in den entscheidenden Minuten Leben retten. Dennoch leisten hier noch wenige Menschen erste Hilfe. In der Hauptstadt Berlin sind es, aktuellen Statistiken zufolge, gerade einmal 15%. Dies steht hohen Krankheitszahlen gegenüber: Ca. 5 Tote durch einen plötzlichen Herzinfarkt zählt Berlin pro Tag. Dies bestätigt auch Dr. Joachim Müller, Facharzt für Intensivmedizin, der sich auch ehrenamtlich für medizinische Aufklärung einsetzt. Und dabei steht Berlin im bundesdeutschen Durchschnitt verhältnismäßig gut dar. Im Osten des Landes sind die Zahlen noch weit höher.

Weiterlesen …

Sep 30 2015

Sicherheit im Unternehmen: Mit dem DOC-System von SafeTIC Leben retten

Im Beruf stehen heute immer mehr Menschen unter erhöhtem Stress. Der Termin- und Leistungsdruck, ständig wiederkehrende Arbeitsvorgänge, aber auch die dauerhafte Erreichbarkeit über die Arbeitszeit hinaus und ein hoher Konkurrenzdruck zwischen Mitarbeitern werden zunehmend zum Problem. Viele Arbeitnehmer verzichten zugunsten ihres Leistungspensums mittlerweile sogar auf ihre Pausen. Hinzu kommt, dass viele Arbeitsprozesse digital automatisiert sind und so vor allem körperlich kaum Abwechslung bieten. Die Folgen können gesundheitsgefährdend sein: Die psychische Belastung steigt, die tägliche Bewegung wird auf ein Minimum reduziert. Zusätzlich wird auch die Ernährung vieler Arbeitnehmer durch den Stress beeinträchtigt. Oft wird zu unregelmäßig, zu schnell und vor allem ungesund gegessen. Insbesondere das Herz-Kreislauf-System hat mit den Auswirkungen zu kämpfen, das Risiko für Herzinfarkte und andere Krankheiten steigt. Vor allem die Arbeitgeber stehen in der Pflicht, die Gesundheit der Angestellten in Zukunft besser zu schützen.

Weiterlesen …

Sep 21 2015

Defibrillatoren von SafeTIC – Die Lebensretter im Sportverein

Wer an die Spieler deutscher und internationaler Fußball- oder Handballteams denkt, hat Bilder von durchtrainierten, leistungsstarken Männern und Frauen im Kopf. Durch das kontinuierliche Training verbessern sich Fitness und Gesundheit, der Körper wird widerstandsfähiger. Dennoch birgt der dauerhafte Leistungssport auch Gefahren. Neben Verletzungen kann sich vor allem die hohe, dauerhafte Belastung des Körpers negativ auswirken und bspw. zu Verschleißerscheinungen der Knochen, Muskeln, Gelenke aber auch Organe führen. Hinzu kommt, dass viele Spielsportarten wie Handball oder Fußball oft durch einen intensiven Körper- und Ballkontakt geprägt sind, der über die Gliedmaßen hinausgeht. Gerade die hohe Belastung des Brustbereiches durch Stöße oder Ballannahmen erhöht das Risiko eines Herzinfarktes enorm. Der Teamarzt der Deutschen Handball-Nationalmannschaft, Prof. Dr. Kurt Steuer, sieht sogar ein um das 2,5 fache erhöhte Infarktrisiko im Leistungssport.

Weiterlesen …

Jul 27 2015
Jul 23 2015

SafeTIC im Einsatz für deutsch-französische Geschäftsbeziehungen – Visio Konferenz in Frankfurt traf auf großes Interesse

Von der Globalisierung profitieren nicht nur Großkonzerne. Auch für kleine und mittelständische Unternehmen eröffnen sich durch den Zusammenhalt in der EU und Verbindungen zu noch ferneren Nationen neue Märkte. Bisher besteht ein Nachteil kleinerer Unternehmen darin, dass es oft an der nötigen Infrastruktur und an den Kontakten mangelt, um über Ländergrenzen hinaus Investoren und Abnehmer zu akquirieren. Die SafeTIC AG, selbst unter internationaler Führung, versucht hier Abhilfe zu schaffen. Gemeinsam mit einer Abordnung von Unternehmensverbänden aus der Region um Bordeaux, dem Club d’Entreprises d’Aquitaine, dem Club des Entrepreneurs CEBA, dem Club d’Entreprises de Mérignac und dem Club d’Affaires Franco-Allemand Bordeaux-Aquitaine und dem französischen Konsulat in Frankfurt im Club des Affaires de la Hesse organisierte sie für den 27. Mai 2015 eine Videokonferenz.

Weiterlesen …

Mrz 31 2015

SafeTIC auf der HAUS 2015 in Dresden – positives Fazit der Baumesse

Die HAUS 2015 ist eine der führenden deutschen Fachmessen rund um die Themen Bauen, Wohnen, Modernisieren und Sanieren. In diesem Jahr (28. Februar bis 1. März) war in der Messestadt Dresden auch die SafeTIC AG vor Ort mit einem Stand vertreten und informierte Branchenvertreter und interessierte Besucher über das aktuelle Produktportfolio – darunter die aktuellen Funkalarmanalagen, biometrische Zugangskontrollsysteme und natürlich den Defibrillator DOC (Defibrillator-Operational-Connected), mit dem sich zum Beispiel Geschäftsräume in Sachen Sicherheit nachrüsten lassen. Mit der modernen Technologie können sich zum Beispiel Einzelhändler und Dienstleistungsbetriebe auf den Fall plötzlicher Herz-Rhythmus-Störungen bei Mitarbeitern oder Kunden vorbereitet – und Menschenleben können im Notfall auch von nicht speziell ausgebildeten Helfern gerettet werden.

Weiterlesen …

Mrz 12 2015

Heilquell-Apotheke entscheidet sich fĂĽr Defibrillator DOC von SafeTIC

Die Heilquell-Apotheke in Baden, Österreich, ist seit einem Jahr mit dem Defibrillator DOC von der SafeTIC GmbH für Notfälle professionell ausgerüstet. Inhaberin Eva Jordan lobt nicht nur die unkomplizierte Bedienung sondern auch die Projektierung und Beratung zu dem lebensrettenden Gerät.

Rund 350.000 Menschen erlagen 2013 in Deutschland den Folgen einer akuten oder chronischen Herz-Kreislauferkrankung – damit führen Herzprobleme leider weiterhin die Statistik der häufigsten Todesursachen an. Ursächlich an den hohen Sterbeziffern ist auch die Tatsache, dass im Notfall – sobald das gefährliche Herzflimmern einsetzt – eine angemessene Reaktion durch Personen vor Ort nicht geleistet werden kann oder aus Furcht vor „Fehlbehandlungen“ der Einsatz von geeigneten Rettungshilfen unterbleibt. Dabei können moderne Defibrillatoren wie das System DOC von SafeTIC Leben retten – und das sogar von Personen ohne jegliche medizinische Ausbildung.

Weiterlesen …